Rückenschmerzen durch richtiges Sitzen vermeiden

Rückenschmerzen sind ein Phänomen, von dem mittlerweile fast die Hälfte der Bevölkerung in den westlichen Industrieländern ständig betroffen ist.

In den zurückliegenden zwei Jahren haben ca. 80% irgendwann unter Rückenschmerzen gelitten. Neben Herz-/Kreislauferkrankungen sind Rückenschmerzen die häufigste Ursache für eine Erwerbsunfähigkeit oder Frührente. Dies verdeutlicht die Brisanz dieses Themas.

Wie kann falsches Sitzen Rückenschmerzen begünstigen?

Wenn man von richtigem Sitzen spricht, muss man das Thema global betrachten. Es ist nicht alleine wichtig, dass man für 2 oder 3 Minuten, in denen man einen Sessel testet, bequem sitzt. Zu ergonomisch richtigem Sitzen zählen auch noch andere Dinge wie:

Ergonomie der Sitz- und Rückenfläche:

Ein Sessel soll sich ideal an IHRE persönlichen Sitzbedürfnisse anpassen. Da dies mit einem Sesseltyp nur schwer möglich ist, gibt es bei uns viele unterschiedlichen Sitztypen für den individuellen Sitzkomfort. Der Eine gibt ein bisschen mehr, der Andere ein bisschen weniger Unterstützung im Lendenwirbel, der Eine hat ein dominanteres Nackenkissen, der Andere ein etwas flacheres. Unsere Berater stellen Ihnen gerne die Unterschiede vor.

Die richtige Polsterung:

Die ganze Sitzergonomie wird Ihnen relativ wenig nützen, wenn die Polsterung nicht stimmt. Falscher oder zu wenig Schaum sorgen dafür, dass Sie nicht die Unterstützung haben, die Sie benötigen. Außerdem werden Sie in einem Sessel, der falsch gepolstert ist, auf Dauer nicht bequem sitzen, was dann zu Verlagerungen des Körpers im Sessel und somit zu Verspannungen führt.

Bewegliche Armlehnen:

Wenn an einem Sessel, der sich in eine Liegeposition stellen lässt, die Armlehnen feststehend sind, kann dies zu Verspannungen im oberen Rückenbereich führen, da die Arme nicht in einer entspannten Haltung seitlich am Körper, sondern in einer unnatürlichen Stellung, ca. 10 bis 15 cm zu hoch liegen.

Nackenunterstützung:

In einer entspannten halb liegenden Position neigt man beim Lesen, Unterhalten oder Fernsehen dazu, seinen Kopf anzuheben. Dieser befindet sich dann frei nach vorne geneigt, was dann zu Nackenverspannungen führen kann. Daher ist eine Nackenunterstützung elementar wichtig.

Drehbares Untergestell:

Wenn Sie den Sessel immer in die Position schieben müssen, damit Sie mit geradem Blick in die Richtung schauen, wo Sie hinschauen möchten, dann ist das lästig und man macht es normalerweise nach einem gewissen Zeitraum nicht mehr oder nur sehr unregelmäßig. Wenn Sie aber den Kopf, evtl. sogar einen Teil des Körpers, drehen müssen, um das zu sehen, was Sie sehen wollen, ist Ihre Muskulatur wieder nicht in einer entspannten Haltung. Abhilfe hierfür schaffen Platten oder Ringe, die man um 3600 drehen kann.

Die Lage der Beine:

Dass man abends die Beine hochlegen soll, das ist ein geflügelter Satz, den man schon seit Langem kennt. Warum denn die Beine „hoch“ und nicht „runter“? Wenn man den ganzen Tag z. B. die Füße nach unten hat, ist es oftmals so, dass sich ein „Stau“ in den Beinen entwickelt, der zu dicken, schweren Beinen führen kann. Daher macht es Sinn, dass die Beine am Abend höher als das Becken oder zumindest auf gleicher Höhe liegen, was bei vielen Sesseln nicht der Fall ist.

Individuelle Einstellung:

StuttgartEs macht keinen Sinn seinen Sessel so einstellen zu müssen, wie einem dies der Sessel vorgibt. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist „ich drücke mit dem Rücken das Rückenteil nach hinten, dass das Fußteil erscheint”. Das Fußteil ist dann vollständig ausgefahren, wenn man liegt. Was aber, wenn Sie in einer aufgerichteten Position die Beine hochlegen möchten? Daher sollte man alle Einstellmöglichkeiten separat für sich nutzen können. Fußteil, Rückenlehne und Nackenstütze sollten einzeln einzustellen sein.

Wohlfühlfaktor:

Der schönste und funktionellste Sessel macht keinen Sinn, wenn Sie sich in dem Sessel nicht wohlfühlen, daher an dieser Stelle noch der Hinweis. Man sollte natürlich auch in einem Sessel nicht nur ergonomisch einwandfrei, sondern auch bequem sitzen!

Sicherlich könnte man hier noch viele Punkte anführen, die für richtiges Sitzen erwähnt werden könnten, doch wenn Sie die oben genannten Faktoren berücksichtigen, werden Sie mit Ihrem Sessel dauerhaft zufrieden sein.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.